language

Handbuch für Kommunen

Qualitätsmanagement für Präventionsketten

Das Handbuch ist Wissenssammlung und Ratgeber zugleich. Es baut auf den Erfahrungen vor Ort auf und wird von der Servicestelle Prävention stetig weiterentwickelt. Es enthält den Qualitätsrahmen zum Aufbau einer kommunalen Gesamtstrategie gelingenden Aufwachsens sowie Praxishandreichungen zu vielfältigen Aspekten der Entwicklung und Umsetzung dieser Gesamtstrategie.

Der Qualitätsrahmen zeigt theoretische Grundlagen für die erfolgreiche Arbeit an einer passgenauen kommunalen Präventionskette auf. Der Qualitätskreislauf mit Präventionsstandards hilft, die Entwicklung einer kommunalen Gesamtstrategie gelingenden Aufwachsens wissensbasiert in die Tat umzusetzen.

zum Qualitätsrahmen (PDF)

Lernvideo: Der Qualitätsrahmen

Lernvideo: Sinnausrichtung

Lernvideo: Präventionsverständnis

Diese Praxishandreichung unterstützt Kommunen dabei, ein entsprechendes strategisches Veranstaltungskonzept im Rahmen ihrer Gesamtstrategie zu entwickeln. Aufgrund der Bedeutsamkeit und hohen Anforderungen an solche Art Veranstaltungen wird durch dieses Planungsinstrument ein differenziertes Vorgehen in einer systematischen Schrittfolge angeregt.
 

zur Praxishandreichung (PDF)

Diese Praxishandreichung soll Sie beim Erstellen eines passgenauen Leitbilds unterstützen. Es besteht aus einem Leitfaden, der durch jeden Prozessschritt führt.
Der Schwerpunkt dieses Planungsinstruments liegt auf der kleinschrittigen Erstellung der einzelnen Bestandteile eines Leitbilds. Im Anschluss an jeden Prozessschritt finden Sie Tipps und Hinweise, die Sie bei der Umsetzung unterstützen, stellenweise ergänzt durch Praxisbeispiele.
 

zur Praxishandreichung (PDF)

Diese Praxishandreichung dient als Unterstützung zum Aufbau eines bereichsübergreifenden Netzwerks oder zur Reflexion bereits bestehender Netzwerke in Bezug auf ihre Aufgaben und Ziele. Ein gut arbeitendes und sinnfokussiertes Netzwerk ist eine wesentliche Gelingensbedingung für die Umsetzung der kommunalen Gesamtstrategie.
 

zur Praxishandreichung (PDF)

Ziel ist, alle Aufträge und Aktivitäten innerhalb des Netzwerks für gelingendes Aufwachsen sichtbar zu machen: Zur Auftragsklärung der Gremien, zur Aufgabenverteilung sowie für den Rollenzuschnitt der kommunalen Koordination. Das Bubble-Tool stärkt Motivation und Verantwortungsgefühl.

zur Praxishandreichung (PDF) 

Tabelle: Aufträge und Rollen im Netzwerk

Vorlage "Bubbles"

Lernvideo "Bubble Tool"

Zur Entwicklung sinnfokussierter Netzwerke gibt diese Handreichung zahlreiche Ansätze an die Hand. Mithilfe der beschriebenen Methoden können Netzwerke in der Kommune lebendig gestaltet werden – unter Einbezug möglichst vieler Akteure.

zur Praxishandreichung (PDF)

 

Lernvideo: Sinnfokussierung

Lernvideo: Stakeholder-Interview

Lernvideo: Big-Wall-Methode

Diese Praxishandreichung dient der Entwicklung wissensbasierter und wirkungsorientierter Ziele: Als
Planungsinstrument zur Strategieentwicklung  zeigt sie die nötigen Schritte auf, um Ziele intersektoral und wissensbasiert zu gestalten. Als Analyseinstrument angewendet, können strategierelevante Ergebnisse und der Prozessfortschritt dokumentiert werden.

 

zur Praxishandreichung (PDF)

Diese Checkliste kann dabei helfen:

  • ein bereichs- und trägerübergreifendes, beteiligungsorientiertes Netzwerk aufzubauen,
  • relevante Netzwerkakteure zu identifizieren und den Überblick darüber zu behalten,
  • einzelne Akteure zielführend in die jeweiligen Arbeitsschritte zu integrieren
  • den Blick für Akteure zu öffnen, die erst sekundär präventionsrelevant erscheinen.

zur Checkliste (PDF-Formular)

Dieses Vertiefungsmaterial zeigt auf, wie ein interdisziplinär und sozialwissenschaftlich reflektiertes Fachkonzept den Sozialraum als Wirkungsfeld der Präventionskette einbeziehen kann. Der kartographische Ansatz kleinräumiger Fachplanung wird dabei als eine Wissensressource unter mehreren einbezogen, bildet aber nicht mehr den paradigmatischen Bezugspunkt des kommunalstrategischen Handelns.

zur Handreichung (PDF) 

Mit den BuT-Leistungen wurde soziale Teilhabe als neue Zielbestimmung in den existenzsichernden Leistungssystemen eingeführt. Damit erscheinen diese Leistungen als potenzieller Anknüpfungspunkt für eine präventiv ausgerichtete kommunale Sozialpolitik. In der Praxis findet sich dabei eine große Unübersichtlichkeit an Varianten der kommunalen Umsetzung der BuT-Leistungen.
 

zur Handreichung (PDF)

Um bedarfsgerechte, präventive Unterstützungssysteme für Familien zu etablieren, müssen unterschiedliche Wissensformen in kommunale Planungs- und Steuerungsprozesse integriert werden.

Die Ergebnisse von Entwicklungsgruppen-Treffen sind zu einer anschaulichen Prozesslogik wissensbasierten Handelns geformt worden, die Kommunen als Orientierungsrahmen dienen kann.
 

zur Handreichung (PDF)

Diese Handreichung soll allen eine erste Orientierungshilfe sein, die damit beginnen, das Thema Gesundheit in die kommunalen Präventionsketten vor Ort (stärker) zu integrieren. Sie bietet Anregungen zur praktischen Umsetzung sowie Argumentationsgrundlagen für eine Einbindung der verschiedenen Bereiche des Gesundheitswesens in die kommunalen Präventionsketten.

zur Handreichung (PDF)

zur Tabelle "Wegweiser" (PDF)

 

 

 

Die Reihe spotlightpraxis wirft Schlaglichter auf gute Präventionsangebote in den Kommunen von "Kommunale Präventionsketten NRW". Kurze Texte und persönliche Bildimpressionen zeigen auf einer übersichtlichen Doppelseite, was das jeweilige Angebot so besonders macht. Ein kurzer Text fasst Adressaten, Projektansatz und Wirkung zusammen. Grafische Elemente erläutern Vorteile und Besonderheiten. Kontaktadressen eröffnen die Möglichkeit, sich tiefergehend zu informieren.
 

zur Reihe spotlightpraxis

weitere Publikationen

Sie suchen noch mehr Informationen rund um das Thema kommunale Präventionsketten?
Dann stöbern Sie doch in den weiteren Publikationen in unserem Archiv oder nutzen Sie die Suchfunktionen.

zu Publikationen