language
Veranstaltungen/Termine

"Demokratie durch aktive Mitbestimmung erlebbar machen" - Herbstnetzwerktreffen der LVR-Koordinationsstelle Kinderarmut

digital - Zoom

12:30 - 16:00

eine Veranstaltung der LVR-Koordinationsstelle Kinderarmut


Wie erleben Jugendliche Armut? Welche Auswirkung hat ein Aufwachsen in Armut auf Jugendliche? Die Filmreihe „Aufstehen“ des Wuppertaler Medienprojektes widmet sich dem Themenfeld Jugendarmut: Im Mittelpunkt der Filmreihe stehen die Lebenserfahrungen und Lebensbedingungen von vielfältig von Armut betroffenen jungen Menschen. Sie zeigen und erzählen, wie ihr Alltag mit eingeschränkten Möglichkeiten aussieht, was Armut für sie bedeutet, welche Auswirkungen Armut auf sie hat und welche individuellen und gesellschaftlichen Auswege es gibt. Ziele der produzierten Filme für die Zuschauer*innen sind das Erkennen und Sichtbarmachen von Jugendarmut und ihrer Folgen für die Betroffenen, die Reflexion von eigenen Ängsten und Stigmatisierungserfahrungen sowie die Stärkung von Empathie und Solidarität unter Jugendlichen mit unterschiedlichen sozialen Hintergründen. Andreas von Hören vom Medienprojekt Wuppertal e.V. wird das Projekt, die pädagogischen Vorgehensweise und die inhaltlichen Erkenntnissen vorstellen, unterstützt mit kurzen Filmausschnitten bei dem Netzwerktreffen. Mehr Informationen zu dieser Filmreihe erhalten Sie unter dem folgenden Link: https://www.medienprojekt-wuppertal.de/aufstehen-filmreihe-ueber-jugendarmut  
Die Premiere der Filmreihe „Aufstehen“ findet am 01.9.2021 im Open-Air-Kino „Dach der Stadt Open Air“ in Wuppertal statt. Karten können hier kostenfrei reserviert werden:
https://www.medienprojekt-wuppertal.de/filmauffuehrungen

Armut hat nicht nur Auswirkungen auf die individuellen Entwicklungschancen von Menschen, sondern auch Auswirkung auf die gesellschaftliche Entwicklung. Studien zeigen, dass von Armut betroffene Menschen seltener zur Wahl gehen. Wohlhabende Menschen hingegen beteiligen sich häufig an Wahlen und geben ihre Stimme ab. Die Folge: Von Armut betroffene Menschen entscheiden weniger mit, welche Volksvertreter*in ihre Anliegen vertreten. Sie bestimmen also erheblich weniger über die Gestaltung des Gemeinwesens mit, obwohl sie davon mindestens ebenso stark betroffen sind. Dies hat auch Auswirkungen für das bewusste Erleben von Demokratie bei Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Zur gemeinsamen Annäherung an dieses Themenfeld konnten wir eine engagierte Referentin gewinnen: Beim Netzwerktreffen wird Marina Weisband, uns ihre Ideen zur Digitalisierung, Demokratieförderung und Teilhabe von Kindern und Jugendlichen sowie Ihre Erfahrungen aus dem Projekt „aula“ in Ihrem Impulsvortrag „Handeln lernen - praktische Selbstwirksamkeitserfahrungen in ressourcenarmen Umgebungen“ vorstellen. „aula“ ist ein innovatives Beteiligungskonzept, das Jugendlichen aktive Mitbestimmung im Alltag ermöglicht. Mithilfe einer Online-Plattform und didaktischer Begleitung fördert aula demokratische Praktiken und Kompetenzen. Mehr Informationen zu diesem Projekt finden Sie unter dem folgenden Link: https://aula-blog.website/was-ist-aula/

***

Zielgruppe 

Das Netzwerktreffen richtet sich an die Koordinierenden von Netzwerken gegen Kinderarmut und von Kommunalen Präventionsketten. Wir würden uns zudem freuen, wenn Sie diese Einladung auch an interessierte Kolleg*innen, die im Netzwerk gemeinsam mit Ihnen an diesem Thema arbeiten, weiterleiten würden.

 ****

Programm

ab 12:15 Ankommen und Technik-Check

12:30 Uhr Begrüßung und inhaltliche Einführung

12:45 Uhr Projektvorstellung von Andreas von Hören, Geschäftsführung Medienprojekt Wuppertal e.V., Filmreihe „Aufstehen“

13:30 Uhr Impulsvortrag von Marina Weisband, Projektleitung Aula, „Handeln lernen - praktische Selbstwirksamkeitserfahrungen in ressourcenarmen Umgebungen“

anschließend: fachlicher Austausch und Diskussion mit integrierter Pause

15:15 Uhr Aktuelles & mehr aus der Koordinationsstelle Kinderarmut

ca. 16:00 Uhr Abschluss & Ende

 ****

Anmeldung                                                                 

Die Teilnahme an dem Netzwerktreffen ist kostenlos. Eine Anmeldung ist gleichwohl notwendig und bis zum 29.09.2021 unter dem folgenden Link möglich:

https://ems.lvr.de/tms/frontend/index.cfm?l=736572941A95FBA8C8141128479D299D&sp_id=1

 

Veranstaltungsleitung

Corinna SPANKE 
0221 809-3618,  corinna.spanke@lvr.de

Teilnehmeranzahl

80

Anmeldeschluss

29.09.2021

Termin/Ort

06.10.2021 
Einlass/Ankunft ab 12:15 Uhr
Veranstaltungsbeginn (bei mehrtägigen am ersten Tag) 12:30 Uhr / Veranstaltungsende (bei mehrtägigen am letzten Tag) gegen 16:00 Uhr
Online-Veranstaltung auf einer digitalen Plattform

Kosten

Die Teilnahme als Online-Gast an dieser Veranstaltung ist kostenfrei.

 

Fragen zur Anmeldung

Zentrale Fortbildungsstelle des LVR-Landesjugendamts Rheinland: 0221 809-4016 oder -4017; Fax 0221 809-4066, fobi-jugend@lvr.de