language
Veranstaltungen/Termine

Netzwerktreffen „Kommunale Präventionsketten, Armutsprävention und Netzwerke Kinderschutz: Wie passt das zusammen?“

Bürgerzentrum Deutz

eine Veranstaltung der LVR-Koordinationsstelle Kinderarmut

 

Netzwerktreffen „Kommunale Präventionsketten, Armutsprävention und Netzwerke Kinderschutz: Wie passt das zusammen?“

 

Mit der Verabschiedung des Landeskinderschutzgesetztes NRW wurde die interdisziplinäre Kooperation im Kinderschutz nochmals deutlich gestärkt und konkretisiert. Dabei werden die Jugendämter unterstützt, den flächendeckenden Auf- und Ausbau der Netzwerke Kinderschutz voranzutreiben und diese Netzwerke kommunal und/oder interkommunal zu etablieren.

 

Diese dabei (teilweise) neu entstehenden Strukturen erweitern nun die kommunale Netzwerklandschaft. Zugleich übernehmen (neue) Fachkräfte die Koordination der Netzwerke Kinderschutz. Sie stehen beim Aus- und Aufbau ihrer Struktur vor der Herausforderung, sich sowohl mit den relevanten Fachabteilungen innerhalb des Jugendamtes als auch den Koordinationsstellen für bestehende Netzwerke in den Sozialräumen und Regionen ihrer Kommune gut abzustimmen. Hierzu zählen insbesondere die verantwortlichen Akteur*innen und die Strukturen im Bereich der kommunalen Präventionsketten. Bei dem Netzwerktreffen im März 2024 sollen deshalb erstmals in diesem Veranstaltungsformat die Schnittstellen zwischen den kommunalen Präventionsketten, den Netzwerken gegen Kinderarmut und den sich neu formierenden Netzwerken Kinderschutz im Fokus stehen.

 

Bei der effizienten Gestaltung der kommunalen Netzwerk-Architektur kommt der verwaltungsinternen Kooperation der verantwortlichen Koordinationsstellen eine zentrale Rolle zu: Wie kann die Zusammenarbeit bestmöglich gelingen? Wo gibt es Schnittstellen bei den Aufgaben, wo ist eine Abgrenzung notwendig? Welche Praxisentwicklungen finden in den Kommunen im Bereich der Netzwerkentwicklung statt? Welche Erfahrungen machen Koordinationsfachkräfte bei ihrer Strukturentwicklung vor Ort: Was sind Gelingensbedingungen – wo gibt es „Stolpersteine“? Bei dem Netzwerktreffen werden diese und weitere Fragen sowie Herausforderungen in der bewährten Kultur der Zusammenarbeit mit den Koordinationsfachkräften für die kommunalen Präventionsketten und den Koordinationsfachkräften der Netzwerke Kinderschutz beraten.

 

+++ Adressat*innen +++

 

Eingeladen sind die Koordinator*innen für die kommunalen Präventionsketten und die Koordinator*innen der Netzwerke Kinderschutz – idealerweise im kommunalen Tandem. Tandem-Anmeldungen werden bei der Zusage der Veranstaltungsplätze bevorzugt behandelt.

 

+++ Veranstaltungsort +++

 

Diese Veranstaltung findet nicht wie üblich im LVR statt, sondern im Bürgerzentrum Deutz (ca. 10 Minuten fußläufig vom Bahnhof Köln Messe/Deutz entfernt, in unmittelbarer Nähe zu der Straße „Deutzer Freiheit“; Anfahrtsbeschreibung:http://www.buergerzentrum-deutz.de/ueberdasbuergerzentrum.html).

 

+++ Anmeldung +++

 

Für die Teilnahme an dem Netzwerktreffen fällt ein Beitrag in Höhe von 39 Euro an. Eine Anmeldung ist bis zum 22.02.2024unter dem folgenden Link möglich (bitte die Anmeldefrist unbedingt beachten, da eine spätere Anmeldung leider nicht möglich ist):

 

https://ems.lvr.de/microsite/index.cfm?l=987BFCE426974F3E61BBA4C76EFFF63B&sp_id=1

 

+++ Programm +++

 

09.30 Uhr: Ankommen und Stehcafé

 

10.00 Uhr: Einführung in den Tag: Corinna Spanke,Fachberaterin Kinderarmut in der LVR-Koordinationsstelle Kinderarmut

 

Begrüßung durchChristoph Gilles, Abteilungsleiter Jugendförderung und Koordinationsstelle Kinderarmut im LVR-Landesjugendamt Rheinland

 

Impulsvorträge mit Zeit für den fachlichen Austausch:

 

§  Annett Volmer, Fachberaterin „Netzwerke Kinderschutz“ im LVR-Landesjugendamt Rheinland:„Kinderschutz in Verantwortungsgemeinschaft“

 

§  Alexander Mavroudis, Leiter der LVR-Koordinationsstelle Kinderarmut: "Welche Entwicklungsimpulse und Herausforderungen gehen mit der Umsetzung des Landeskinderschutzgesetzes für die kommunalen Präventionsketten einher?“

 

ca. 12.15 Uhr bis 13.15 Uhr: Gemeinsamer Mittagsimbiss

 

13.15 Uhr: Praxisberichte mit Zeit für den fachlichen Austausch:

 

§  Thomas Schulte, Ressortleiter Prävention, und Larissa Martin,Koordinatorin Kinderschutz, in der Stadt Gummersbach, Fachbereich Jugend und Familie, Ressort 10.4 Prävention: "`Gelingendes Aufwachsen´ durch sozial Teilhabe und `gewaltfreies Aufwachsen´ durch gute Kooperation in der Stadt Gummersbach unterstützen – Synergien in der Ausrichtung der Gummersbacher Netzwerke in einem Ressort.“

 

§  Uwe Sandvoss, Kinderschutzkoordinator im Fachbereich Kinder, Jugend, Familien und Schule der Stadt Dormagen: „Wie kann die Vernetzungsaufgabe aus dem Landeskinderschutzgesetz in eine kommunale Gesamtstrategie/Präventionskette integriert werden – und wie gelingt dies prozesshaft in Dormagen“

 

15.15 Uhr: Bericht aus der LVR-Koordinationsstelle Kinderarmut

 

ca. 15.30 Uhr: Ende der Veranstaltung

 

++Kontakt++

Corinna Spanke

Fachberaterin

-----------------------------------------
LVR-Landesjugendamt Rheinland

Koordinationsstelle Kinderarmut

 

Landeshaus

Kennedy-Ufer 2
50663 Köln
Telefon 0221/809-3618

 

corinna.spanke(at)lvr.de

 

www.kinderarmut.lvr.de
www.jugend.lvr.de  

Newsletter Kinderarmut